PROBIOS Logo

PROBIOS medizinisches & mikrobiologisches Labor

Allergiediagnostik

 

Patientenseiten

Preisliste

Histamin / histaminintoleranz

Arztseiten

Veterinaerseiten

Heilpraktikerseiten

Oecotrophologen

Allergielabor - Impressum PROBIOS GmbH

Kontakt

 

 

 

Untersuchungen auf Nahrungsmittelallergie / Nahrungsmittelintoleranz

 

Sehr verehrte Besucherin / Sehr verehrter Besucher

Wir freuen uns über Ihren Besuch unserer Website. 

Nahrungsmittelallergien und Nahrungsmittelintoleranzen sind ein zunehmendes Problem für viele Patienten. Probios hat auf diese Problematik eine Antwort!

Unser System der Untersuchungen bietet viele Vorteile. Ein besonderes Anliegen ist uns die Kosten für den Patienten zu beschränken.

Unsere Grunduntersuchung kostet lediglich 37,90€. (Stand April 2007)

Vorscreening: Bestimmung des IgE / IgG4.

Durch diese Untersuchung werden erfasst:

  • 90 % der Nahrungsmittelallergien durch IgE-Ak,
  • 95 % der IgG4 vermittelten Nahrungsmittelintoleranzen
  • 90% aller pollenassoziierten Nahrungsmittelallergien

Bei einem positiven Befund wird Ihr Behandler den weiteren Ablauf vorschlagen.

Sollte Ihr Therapeut einen fortführenden Test für erforderlich befinden, so bieten sich an:

Ein IgE Nahrungsmittelscreen oder ein IgG4 Nahrungsmittelscreen

IgE Nahrungsmittelscreen         € 75,80 (Stand April 2007)

Dieser erfasst die 90 wichtigsten Nahrungsmittelallergene, 35 Einzelallergene und 10 Allergenpools. (Allergenpools: Milchpool, Hülsenfrüchte, Gemüse, Obst, Getreide (glutenhaltig), Getreide (glutenfrei), Fleisch, Fisch, Nüsse / Samen, Gewürzpool

 

IgG4 Nahrungsmittelscreen      € 75,80 (Stand April 2007)

Dieser erfasst die wichtigsten 90 Nahrungsmittelallergene, 35 Einzelallergene und 10 Allergenpools. (Allergenpools: Milchpool, Hülsenfrüchte, Gemüse, Obst, Getreide (glutenhaltig), Getreide (glutenfrei), Fleisch, Fisch, Nüsse / Samen, Gewürzpool

 

Somit ergeben sich, für die Grunduntersuchung und einen Nahrungsmittelscreen, Laborkosten von 113,70€ (Stand April 2007)

Mit Ihrem Behandler sollten Sie sich beraten, welche Untersuchungen gegebenenfalls erforderlich sind. Selbstverständlich werden auch Einzelscreenings positiv getesteter Allergenpools durchgeführt.

reagenzglas03

 

reagenzglas02  in Vorbereitung verfügbar Ende April 2007

 

Informationen zu IgE & IgG4

  • Bei Nahrungsmittelallergien werden IgE-Antikörper gebildet,
  • Bei Nahrungsmittelintoleranzen kommt es zur Bildung von IgG4,

Hohe IgG4-Werte - wobei das Gesamt IgG nicht zwangsläufig erhöht sein muss - gehen meist mit einer erhöhten Permeabilität der Mucosa einher, so dass Nahrungsmittelallergene die Darmschleimhaut passieren. Es entstehen Antikörper, die mit dem Allergenen Komplexe bilden. Können diese durch das RES nicht mehr abgebaut werden, kommt es zu Ablagerungen in den Geweben und Krankheitserscheinungen mit unterschiedlichster Symptomatik. Die Krankheitssymptome treten meist erst Stunden oder Tage nach dem Verzehr der entsprechenden Nahrungsmittel auf. Da IgG4-Antikörper auch zur Degranulation von Mastzellen führen können, kann es auch zu einer Allergie vom Sofort-Typ kommen, d. h. die Symptome treten unmittelbar nach der Nahrungsaufnahme auf.

Bisher gibt es in Verbindung mit desensitivierenden Immuntherapien Hinweise auf die Rolle von IgG4 in einer allergischen Erkrankung. Es wurde beobachtet, dass spezifisches IgG die IgE-Produktion  bei allergischen Personen herunter regulieren kann. Auch korrelierte in einer Studie ein hohes IgG4 / IgG1 Antikörperverhältnis in der Anfangsphase einer Immuntherapie mit einem erfolglosen Ausgang der Therapie. Es wird vermutet, dass eine verstärkte Bildung von IgG4-Antikörpern zu Beginn einer Immuntherapie die immun-regulatorischen Vorgänge behindert, die zu einer Verbesserung der klinischen Symptome führen würden. Gerade beim Erproben neuer Protokolle für die Immuntherapie könnte sich das Verfolgen des Verhältnisses IgG4/IgE als ein hilfreich sein.

[Startseite / Home] [Impressum] [Preisliste] [Patientenseiten] [Arztseiten] [Heilpraktikerseiten] [Oecotrophologen] [Histamin + Histaminintoleranz]